Taekwondo - Satori Ahlen e. V.

Aktuelles


Mitglied in der Deutschen Taekwondo Union

Mitglied in der Nordrhein-Westfälischen Taekwondo Union

Mitglied in der Deutschen und Internationalen Hapkido Federation

Zertifiziert und geprüft von der Deutschen Taekwondo Union


Erfolgreiche Platzierungen bei der Ilyo Open - 30.11.2019 / Kamen

v.l.n.r.: Nikolai Schetinin, Salma Bantal, Ina Piorr, Max Schetinin, Jan Schetinin, Shem Zabinski, Trainerin Carmen Spiekermann. Vorne: Hadi Jammoul
v.l.n.r.: Nikolai Schetinin, Salma Bantal, Ina Piorr, Max Schetinin, Jan Schetinin, Shem Zabinski, Trainerin Carmen Spiekermann. Vorne: Hadi Jammoul

Am Samstag, den 30.11.2019 fand das zweite NWTU-Turnier für Formen und Selbstverteidigung in Kamen statt.

Sieben Sportler von Satori Ahlen e.V. nahmen diesmal in der Disziplin Formen an dem Turnier teil. Neben der Formen-Disziplin wurden noch die Disziplinen Freestyle mit Akrobatik, Selbstverteidigung und speziell ein Formenwettkampf für Menschen mit Handicap angeboten.

Die Satori-Trainerin Carmen Spiekermann betreute zunächst Salma Bantal, die als Erste gegen 4 Gegnerinnen in der Klasse 9-10 Jahre und dem Leistungsbereich vom 4. - 2.Kup startete. Für Salma Bantal war es das erste Turnier und die Aufregung war entsprechend groß. Ihre Gegnerinnen brachten bereits Turniererfahrung mit. Gegen die starke Konkurrenz konnte sich Salma Bantal mit einer guten Leistung den 4. Platz erkämpfen.

Fast zur gleichen Zeit startete Ina Piorr in der hohen Klasse ab dem 1. Kup. Die Satori-Sportlerin, die sonst im Vollkontaktbereich beheimatet ist, nahm zum ersten Mal an einem Formen-Turnier teil. Die Konkurrenz war in dieser Leistungsklasse besonders stark. Mit sehr geringen Punktunterschieden landete Piorr dann noch in der zehnköpfigen Gruppe auf Platz 8.

„Es ist sehr schwer allein in der Mitte der 8m x 8m großen Kampffläche zu stehen. Im Vollkontakt-Zweikampf kann man wenigstens die Aufregung mit der Gegnerin durch die schnellen Bewegungen auspowern.“, stellte Piorr nach den Wettkampfläufen fest.

Auf Kampffläche 1 kam eine Stunde später Max Schetinin in der Klasse 11 bis 12 Jahre im Leistungsbereich vom 4.- 2. Kup dran. In dieser Klasse starteten insgesamt 6 Sportler. In der ersten Runde erreichte Max Schetinin die höchste Punktzahl. In der zweiten Runde verlor er leicht am Ende der Form das Gleichgewicht. So rutschte er mit nur 0,2 Punkten vom 1. Platz ganz knapp auf den 2. Platz.

Auf Kampffläche 3 lief Shem Zabinski fast zeitgleich in der Klasse 15 bis 16 Jahre im Leistungsbereich vom 6.- 5. Kup. Mit der 4. und 5. Form zeigte er sein Können und gewann mit großem Punktabstand den ersten Platz gegen die zwei Konkurrenten.

Hadi Jammoul und Jan Schetinin starteten in derselben Klasse 13 bis 14 Jahre im Leistungsbereich vom 4. - 2. Kup. Somit waren die Vereinsfreunde bei diesem Turnier Gegner. Eine besondere Überraschung war, dass sowohl Jammoul als auch Schetinin zum Ende des Wettkampfs dieselbe Punktzahl in ihrer fünfköpfigen Gruppe hatten. Bei Gleichstand errechnet der Computer durch Streichen der höchsten und niedrigsten Punktzahl der 5 Punktrichter-Eingaben einen neuen Wert. So erreichte Hadi Jammoul den 2. Platz und Jan Schetinin den 3. Platz.

In der letzten Gruppe 39 bis 48 Jahre im Leistungsbereich vom 6. bis 5. Kup ging Nikolai Schetinin, Vater von Max und Jan Schetinin auf der Kampffläche 2 an den Start. Niko Schetinin nahm auch zum ersten Mal an einem Formenturnier teil. Dementsprechend war auch hier eine gewisse Anspannung vor dem Unbekannten vorhanden. In der ersten Runde stockte Schetinin in der Form und musste die Form nochmals neu beginnen. Im zweiten Versuch fand Nikolai Schetinin seinen Fokus wieder und er konnte mit einer technisch guten Form punkten. Er erreichte gegen seine zwei Kontrahenten den 2. Platz.

„Satori Ahlen e.V. bietet für jedes Alter Training an. Daher sind auch einige Familien im Verein und können zum Teil gemeinsam trainieren. Besonders schön ist es dann, wenn einige Familien dann gemeinsam auf einem Turnier starten. Mit den Ergebnissen der Sportler bin ich sehr zufrieden!“, zog Satori-Trainerin Carmen Spiekermann Bilanz.

Kein Kindertraining am Freitag, den 29.11.2019

 

Am kommenden Freitag, den 29.11.2019 entfällt das Kindertraining in der Zeit von 17:00 Uhr - 18:30 Uhr.

Grund für den Trainingsausfall ist der Tag der offenen Tür der Sekundarschule, der an diesem Tag stattfindet.

 

Das Training ab 18:30 Uhr findet regulär statt.

Peter Johanns erneut deutscher Meister - 23.11.2019 / Gehrden

Deutscher Meister 2019: Satori Trainer Peter Johanns
Deutscher Meister 2019: Satori Trainer Peter Johanns

 

Am Samstag, den 23.11.2019 fand in Gehrden die Deutsche Meisterschaft –Technik der Deutschen TKD-Union statt. Das gesamte NWTU-Landeskader-Team ging hier, unter Ihnen auch der Trainer Peter Johanns des Satori Ahlen e.V., an den Start.

Um 9 Uhr wurde diese stark besetzte Meisterschaft feierlich eröffnet, die auch über Live-Stream übertragen wurde. Johanns befand sich bis 19 Uhr in der Warteschleife, bis er starten konnte.

Routiniert startete der 69-jährige dann in der Klasse „+ 65 Jahre“. Hier bewährte sich einerseits die jahrelange nationale und internationale Wettkampferfahrung des Satori Trainers und andererseits sein gutes Vorbereitungstraining, mit dem Ziel erneut den Titel „Deutscher Meister“ zu gewinnen.

Außerdem erhielt Johanns die Einladung vom deutschen Bundestrainer zu einem 3-tägigen Sichtungstraining mit der deutschen Nationalmannschaft nach Düsseldorf, für die im Mai 2020 stattfindende Weltmeisterschaft in Dänemark.

 

Hapkido-Prüfung vom 23.11.2019 - Ahlen

v.l.n.r.: Bundesprüfer Wolfgang Roszik, Michael Halbig, Vanessa Diekmann, Celina Umnus, Maximilian Oberdörfer, Dilara Lange, Jörg Glowacz, Vivien Halbig, Johanna Halbig und Trainer Robin Dekker
v.l.n.r.: Bundesprüfer Wolfgang Roszik, Michael Halbig, Vanessa Diekmann, Celina Umnus, Maximilian Oberdörfer, Dilara Lange, Jörg Glowacz, Vivien Halbig, Johanna Halbig und Trainer Robin Dekker

Vor einer Woche legten bereits einige Sportler von Satori Ahlen e.V. im Bereich Taekwondo vor und zeigten wie es geht. Am gestrigen Samstag zogen nun weitere Satori-Sportler nach und stellten sich im Hapkido der Herausforderung den nächsthöheren Gürtelgrad zu erreichen.

Mit acht Prüflingen war die Prüfung hinsichtlich der Teilnehmer zwar überschaubar, jedoch nicht weniger intensiv. Mentale Unterstützung hatten die Prüflinge von einigen weiteren Satori-Sportlern, die nicht an der Prüfung teilnehmen konnten, aber dennoch bei der Prüfung anwesend waren.

Aufgrund des umfangreichen Prüfungsprogramms wurden die acht Prüflinge knappe vier Stunden durch den Bundesprüfer Wolfgang Roszik geprüft. Roszik fungierte schon bei den vorherigen Prüfungen als Prüfer und kann die Entwicklung und Fortschritte der einzelnen Sportler daher besonders gut bewerten und wahrnehmen. Dies vor allem auch aufgrund seines hohen Fachwissens, da Roszik einer der höchsten Danträger im Taekwondo (7. Dan) und Hapkido (5. Dan) in Deutschland ist.

Von Beginn der Prüfung wurde von Roszik eine hohe Intensität und ein hohes Niveau gefordert, so dass neben den korrekt ausgeführten Techniken insbesondere auch Ausdauer und Durchhaltevermögen gefragt waren. Trotz dieser hohen Anforderungen verstand es Roszik sehr gut mit der Nervosität mancher Sportler umzugehen.

In der Roll- und Fallschule erzielten alle Satori-Prüflinge gute bis sehr gute Bewertungen. Die Roll- und Fallübungen wurden von allen Prüflingen technisch sehr präzise ausgeführt. Johanna Halbig, Michael Halbig und Vivien Halbig, die ihre erste Hapkido-Prüfung absolvierten, erreichten bei dieser Prüfungsdisziplin sehr hohe Punktwerte. Dies lag vor allem daran, weil alle drei Prüflinge bereits die Roll- und Fallschule bis zum grünen Gürtel beherrschen und neben ihrem Prüfungsprogramm auch diese Techniken aus der Roll- und Fallschule demonstrierten.

Im Prüfungsbereich der Grundtechniken wurden bei den Prüflingen entsprechend ihres angestrebten Gürtelgrades sowohl Sprung- und Drehtechniken als auch mehrfache Kombinationen mit bis zu fünf Techniken gefordert. Bei dieser Disziplin kamen viele Prüflinge an ihre Grenzen, bewiesen jedoch Willenskraft und Durchhaltevermögen, so dass sie auch in dieser Prüfungsdisziplin wertvolle Punkte erreichen konnten. In dieser Prüfungsdisziplin konnten besonders Dilara Lange und Maximilian Oberdörfer Prüfer Roszik mit ihren Leistungen überzeugen.

Im Palchagi-Bereich (Fußtechniken mit Stepps auf die Pratze sowie verschiedene Fußtechniken in Kombination) zeigten alle Prüflinge kraftvolle Techniken und setzten ihre Stimme energisch ein. Bei den Fußtechniken wurden Techniken auf alle Körperhöhen gefordert, von dem Kopf bis hin zu Tritten zu den Knien und Fußgelenken. Als Ergänzung forderte Prüfer Roszik die Prüflinge auf auch Hand- und Fausttechniken miteinzusetzen.

„Mit der Kombination aus Fuß- und Handtechniken auf die Pratze lernen die Sportler ihren Körper ganzheitlich im Sinne der Selbstverteidigung einzusetzen. Der Fokus liegt also auf Arme und Beine, was sich positiv im Rahmen der Selbstverteidigung auswirken kann.“, erklärt Robin Dekker, Hapkido-Trainer von Satori Ahlen e.V.

Diese Anforderungen konnten viele Prüflinge bereits sehr gut umsetzen. Darunter auch Celina Umnus, deren kraftvolle Fußtechniken Prüfer Roszik nicht unbemerkt blieben, so dass Umnus sich in dieser Prüfungsdisziplin gute Punkte sichern konnte.

In der Hapkido- und Hankido Selbstverteidigung sowie den Waffentechniken, bei der die Handhabung eines Mittelstocks auf dem Programm stand, überzeugten vor allen Vanessa Diekmann und Jörg Glowacz den angereisten Bundesprüfer aus Wuppertal. Beiden Prüflingen gelang es in dieser Prüfungsdisziplin eine Harmonie zwischen Körper und Geist herzustellen. Sie demonstrierten sehr präzise und exakt ausgeführte Techniken auf einem hohen Niveau.

Für die letzte Prüfungsdisziplin, die Abfrage der Theorie, nahm sich Bundesprüfer Roszik viel Zeit. „Denn neben den körperlichen Techniken, spielt das theoretische Wissen mit zunehmenden Gürtelgrad eine immer stärkere Rolle“, so Bundesprüfer Wolfgang Roszik.

Nach dem vier-stündigen Prüfungsmarathon gelang es allen acht Prüflingen den Prüfer zu überzeugen und sie konnten ihre Prüfungsurkunde sowie ihren neuen Gürtel in Empfang nehmen.

Für den Abend verabredeten sich die Sportler noch für ein gemeinsames Abendessen, um das Prüfungsergebnis gebührend zu feiern.

Der Vereinsvorstand von Satori Ahlen e.V. gratuliert allen Prüflingen zu ihren tollen Prüfungsergebnissen.

Taekwondo Kupprüfung vom 16.11.2019/Ahlen

Glückliche Gesichter bei Satori Ahlen e.V.
Glückliche Gesichter bei Satori Ahlen e.V.

Am vergangenen Samstag war es wieder soweit: 21 Sportlerinnen und Sportler von Satori Ahlen e.V. stellten sich der Herausforderung einen neuen Gürtel im Taekwondo zu erreichen.

Bei der Prüfung wurden folgende Prüfungsinhalte durch Prüfer Peter Johanns gem. der Prüfungsverordnung der DTU gefordert: Grundschule, Einschrittkampf, Pratzenübungen, Wettkampf, Formenlauf, Selbstverteidigung gegen unbewaffnete und bewaffnete Angreifer sowie Bruchtest und Theorie. Zuerst wurden die Kinder geprüft, danach die Erwachsenen.

Gegen 10:00 Uhr ging es für die jüngsten Satoris los, ihr Können unter Beweis zu stellen. Für die kleinsten und jüngsten Satoris aus der Bambini-Gruppe war es die erste Kupprüfung. Die Aufregung und Nervosität sah man einigen Prüflingen an. Prüfer Johanns verstand es sehr gut auf die Prüflinge einzugehen und es gelang ihm den Prüflingen einen Großteil der Aufregung zu nehmen. So konnten die Bambinis Prüfer Johanns mit ihren erlernten Techniken überzeugen.

In der zweiten Gruppe waren Sportler an der Reihe, die bereits Prüfungserfahrung haben und daher selbstsicher an den Start gingen. Bei den Jugendlichen und den Erwachsenen wurden sowohl das Tempo als auch die Fähigkeiten schneller und intensiver abverlangt. Einige Sportler gelangen an ihre Leistungsgrenzen, konnten dieses Niveau jedoch während ihrer gesamten Prüfung aufrecht erhalten.

„Es wurden in allen Bereichen durchweg gute Leistungen erbracht. Während der kompletten Prüfung herrschte eine gute Disziplin.“, resümierte Prüfer Peter Johanns den Tag als er die Prüfungsergebnisse bekannt gab.

Die Freude war bei allen Sportlern groß als ihnen die Urkunden und die neuen Gürtel überreicht wurden. Alle Satoris legten den neuen Gürtel an, der symbolisiert, dass sie einen weiteren Schritt des langen Lernprozesses erfolgreich gemeistert haben.

„Wir gratulieren allen Prüflingen für ihre guten Prüfungsleistungen und freuen uns jedes Mal darüber, dass die Anteilnahme der Eltern, Bekannten und auch der Freunde der Sportler sehr groß ist. Dies steht ganz im Sinne der Vereinswerte von Satori Ahlen“, betonte Thorsten König, 2. Vorsitzender von Satori Ahlen e.V.

Im Jahresendspurt von Satori Ahlen e.V. steht als nächstes eine Hapkido-Kupprüfung auf dem Programm. Diese findet bereits am kommenden Samstag statt.

Goldmedaille für Lilian Michelswirth beim Münster-Detmold-Cup - Gladbeck/03.11.2019

v.l.n.r. (hinten): Trainer Jörg Krieter, Lilian Michelswirth, Benjamin Symalla - vorne: Mahdi Kazemi
v.l.n.r. (hinten): Trainer Jörg Krieter, Lilian Michelswirth, Benjamin Symalla - vorne: Mahdi Kazemi

Bei dem Münster-Detmold Cup in Gladbeck, einer Taekwondo- Meisterschaft der Nordrhein-westfälischen Taekwondo Union mit internationaler Beteiligung, sicherte sich Lilian Michelswirth den ersten Platz.

Zusammen mit Mahdi Kazemi und Benjamin Symalla gingen die Kämpfer des Satori Ahlen e.V. an den Start. Mahdi Kazemi traf in der Klasse -58kg auf den Marokkaner Said Ameur. Gegen den international kämpfenden Schwarzgurt unterlag der Ahlener Blaugurt nach einem spannenden Fight in der dritten Runde.Ben Symalla traf in der Klasse bis 68 kg auf Umar Ibragimov vom TKD Gladbeck.

Symalla konnte an diesem Tag seine gewohnte Schnelligkeit nicht ausspielen. Sein Gegner hatte das bessere Distanzgefühl und siegte am Ende mit 15 zu 5.

Die motivierte Satori-Sportlerin Lilian Michelswirth ging gegen Michaela Kraus aus Solingen an den Start und eröffnete den Kampf mit einem taktisch-aggressiven Stil. Bereits in der ersten Runde ging Michelswirth in Führung und es gelang ihr die Führung immer weiter auszubauen.

Viele Tritte zum Kopf machten die Auseinandersetzung anspruchsvoll und für die Zuschauer sehenswert. Am Ende der dritten Runde siegte die Ahlenerin verdient mit 22 zu 7 Punkten und nahm glücklich die Goldmedaille in Empfang.

Das Jahr ist für Satori Ahlen e.V. jedoch noch nicht vorbei. Zum Ende des Jahres laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Es sind noch Teilnahmen an zwei Meisterschaften, eine Technik- und Hosinsul-Meisterschaft sowie eine Vollkontakt-Meisterschaft geplant.

Zudem finden im November noch bei Kupprüfungen statt: Am kommenden Samstag findet eine Taekwondo-Kupprüfung statt und eine Woche später stellen sich einige Satoris der Prüfung im Hapkido.

Hapkido-Lehrgang mit Weltmeister – Ahlen/02.11.2019

Am vergangenen Samstag, den 02.11.2019 richtete der Kampfsportverein Satori Ahlen e.V. einen Hapkido-Lehrgang für die Mitglieder aus den eigenen Reihen aus.

Der Lehrgang war dabei sowohl offen für Taekwondo- als auch für Hapkido-Sportler. Vorkenntnisse waren nicht erforderlich, so dass jeder Sportler teilnehmen konnte und eine Chance zur Erweiterung seiner Fähigkeiten im Kampfsport hatte.

Als Referent für diesen Lehrgang war Wolfgang Roszik, Hapkido-Weltmeister im Jahr 2013 und Vize-Weltmeister im Jahr 2017, aus Wuppertal angereist.

Auf dem Tagesprogramm standen für die Kampfkünstler von Satori Ahlen e.V. Roll- und Fallübungen, eine Einführung und Vertiefung in einige Basistechniken des Hankido, Befreiungs- und Festlegetechniken sowie die „harte Selbstverteidigung“ des Hapkido in der Nahdistanz.

Nach 5,5 Stunden intensivem Training zeigten sich die Satoris begeistert von den Fähigkeiten des Taekwondo- und Hapkido Großmeisters. Roszik verstand es sehr gut auf die Bedürfnisse der Sportler, unter Berücksichtigung des Alters und der Graduierung, einzugehen.

Aus diesem Grund konnten die Sportler wichtige Tipps und Ratschläge für die bevorstehenden Prüfungen im Hapkido und im Taekwondo mitnehmen, die beide noch im November dieses Jahres stattfinden werden. Die Vorbereitungen für die prüfungen laufen auf Hochtouren.

Mit Robin Dekker, Jörg Krieter und Ina Piorr nahmen gleich drei Trainer von Satori Ahlen e.V. an dem Lehrgang teil. „Eine wichtige Sache!“, findet Robin Dekker, Vorstandsvorsitzender von Satori Ahlen e.V.

„Je mehr Trainer an Lehrgängen teilnehmen, desto eher kann man die neuen Inhalte im heimischen Training umsetzen. Es kann für jeden Kampfsportler nur eine Bereicherung sein, wenn man über den Tellerrand schaut und Einblicke in andere Kampfsportsysteme erlangt.“

Zu Stärkung der Sportler stellte der Verein kostenlos Getränke und Verpflegung in Form von belegten Brötchen, Obst und Nusskuchen zur Verfügung. Das Verpflegungsangebot wurde von den Kampfsportlern dankend in der Mittagspause angenommen.

Hapkido-Hankido wird bei Satori Ahlen e.V. zweimal wöchentlich unter der Leitung von Satori-Trainer Robin Dekker trainiert. Interessierte sind jederzeit herzlich willkommen.

Ehrung der neuen Schwarzgurte von Satori Ahlen e.V.

v.l.n.r.: Schatzmeister Jörg Glowacz, 3. Vorsitzende Carmen Spiekermann, Trainer Peter Johanns, Lea Tulfot, Benjamin Budt und 1. Vorsitzender Robin Dekker
v.l.n.r.: Schatzmeister Jörg Glowacz, 3. Vorsitzende Carmen Spiekermann, Trainer Peter Johanns, Lea Tulfot, Benjamin Budt und 1. Vorsitzender Robin Dekker

 

Kürzlich bestanden Benjamin Budt, Lea Tulfot und Ina Piorr erfolgreich ihre Danprüfung (siehe Artikel vom 29.09.2019).

Dabei stellen sich Benjamin Budt und Lea Tulfot erfolgreich der Prüfung zum 1. Schwarzgurt.

Diese Prüfung legten beide mit Bravour ab.

Über den Zuwachs der neuen Schwarzgurte freut sich der ganze Verein - der Vorstand, der Trainerstab und die Mitglieder.

Als Zeichen einer kleinen Wertschätzung wurden Benjamin Budt und Lea Tulfot jeweils ein besonderer schwarzer Gürtel vom Verein überreicht. Das Besondere an den Gürteln ist, dass diese mit dem persönlichen Namen und den koreanischen Schriftzeichen für Taekwondo verziert sind.

v.l.n.r.: 1. Vorsitzender Robin Dekker, Ina Piorr, Trainer Jörg Krieter, Schatzmeister Jörg Glowacz
v.l.n.r.: 1. Vorsitzender Robin Dekker, Ina Piorr, Trainer Jörg Krieter, Schatzmeister Jörg Glowacz

 

Ina Piorr ist bereits Danträgerin und stellte sich der Herausforderung zum 3. Schwarzgurt.

Auch Ina Piorr legte eine hervorragende Prüfung ab und wurde von der Prüfungskommission sogar als Prüfungsbeste ausgezeichnet.

Ganz Satori Ahlen, angefangen bei dem Vorstand über den Trainerstab bis hin zu den Mitgliedern, freut sich über diese besondere Auszeichnung.

Da Ina Piorr schon einen besonderen schwarzen Gürtel mit koreanischen Schriftzeichen und ihrem Namen trägt, wurde Piorr als Zeichen der Wertschätzung eine Zippjacke im Satori-Vereinsdesign überreicht.

 

Unvorgesehener Trainingsausball: Bambini-Training am 31.10.2019

 

 

Am Donnerstag, den 31.10.2019 entfällt das Bambini-Training in der Zeit von 16:00 Uhr - 17:00 Uhr.

 

Das Kinder- und Erwachsenentraining findet regulär statt.

Satoris versuchen sich als Ninjas: Ausflug ins Ninfly - Münster/05.10.2019

Am vergangenen Samstag fuhren 12 Sportler vom Kampfsportverein Satori Ahlen e.V. ins Ninfly nach Münster.

Nach einer kurzen Einweisung durch das Fachpersonal stand als erstes der Trampolin Park auf dem Programm. Los ging es hier mit dem „Free Jump“-Bereich, der ideal für das Aufwärmen geeignet ist. Nachdem sich die Satori-Sportler warm gesprungen hatten, ging es actionreich mit waghalsigen Sprüngen in die Schnitzelgrube sowie spektakulären Stunts in der Stunt Area weiter.

Die Kreativität der Satori-Kampfsportler kannte keine Grenzen: Saltos vorwärts und rückwärts, Flugrollen, Flick Flack und Schrauben. Selbst die jüngsten Satori-Sportler nahmen ihren ganzen Mut zusammen und trauten sich an den einen oder anderen Trick heran.

Nach dem akrobatischen Teil ging es mit einer Partie Dodgeball (Völkerball) weiter – allerdings auf riesigen Trampolinen. Zwei Teams, einige Schaumstoffbälle und die Regel: Springen, werfen, treffen – bevor man selbst getroffen wird. Die Kombination aus dem klassischen Völkerball in Verbindung mit den Trampolinflächen erhöhte den Spaßfaktor um ein Vielfaches.

Nach einer kurzen Pause teilten sich die Sportler etwas auf: Die jüngeren Satoris bis 11 Jahre gingen in den Motorik-Spielplatz und die übrigen Satori-Sportler versuchten sich an den Hindernissen in der Ninja Sports Arena.

Im Motorik Spielplatz wurden die jüngsten Satoris gut gefordert. Ein ganz besonderes Highlight war ein spezieller Ninja Kids Parkour, kombiniert mit Hinderniselementen aus den Bereichen Parkour, Bouldern und Ninja Warrior Parkour. Frei nach dem Motto: „Was die großen Ninjas können, lieben und bewundern die kleinen Ninjas auch.“

In der Ninja Sports Arena konnten sich die Satori-Sportler an mehr als 30 anspruchsvollen Hindernissen versuchen, von denen viele aus einer „Ninja Warrior TV-Show“ bekannt sind. Darunter sind Hindernisse wie bspw. das Hangelmikado, die Curved Wall, eine Boulder-Line und ein Ninja Board sowie Spinnings Wheels, Devil Stairs und die „Salmon-Ladder“ (Himmelsleiter) – der Königsdisziplin unter den Hindernissen.

Bei einem sich anschließenden gemeinsamen Abendessen waren sich die Satori-Sportler einig, dass es ein gelungenes Teamevent war und jede Menge Spaß gemacht hat. Einig war man sich allerdings auch darüber, dass es noch ein langer Weg für eine Teilnahme bei einer bekannten Fernseh-Show ist.

Ein „schwarzer Tag“ für Satori Ahlen? - Dortmund/29.09.2019

v.l.n.r.: Satori-Trainerin Carmen Spiekermann, Benjamin Budt, Lea Tulfot, Ina Piorr und Satori Trainer Robin Dekker
v.l.n.r.: Satori-Trainerin Carmen Spiekermann, Benjamin Budt, Lea Tulfot, Ina Piorr und Satori Trainer Robin Dekker

Am vergangenen Sonntag fuhren die drei Satori-Sportler Benjamin Budt, Ina Piorr und Lea Tulfot nach Dortmund zur Landesdanprüfung der Nordrhein-Westfälischen-Taekwondo Union. Als Unterstützung fuhren 14 weitere Sportler von Satori Ahlen e.V. mit.

An diesem Tag stellten sich insgesamt 19 Prüflinge der Herausforderung den schwarzen Gürtel bzw. den nächsthöheren Schwarzgürtel zu bestehen. Gleich in der zweiten Prüfungsgruppe wurden Benjamin Budt und Lea Tulfot aufgerufen, die sich der Herausforderung und Prüfung zum 1. Dan stellten.

Die Prüfung begann mit der Abfrage der Grundtechniken in verschiedenen Mehrfachkombinationen gefolgt von der Prüfungsform. Benjamin Budt und Lea Tulfot beeindruckten die Prüfer in den beiden Prüfungsdisziplinen besonders durch ihre präzisen und kraftvoll ausgeführten Techniken. Für die beiden Satoris war es ein gelungener Start in die Prüfung. Zeit zum Durchatmen gab es für Budt und Tulfot so gut wie keine. Dies lag zum einen daran, dass die Prüfer die Gruppen lange und intensiv geprüft haben und zum anderen, weil es nach der Präsentation der Prüfungsform direkt mit dem Einschrittkampf weiterging.

Auch in dieser Prüfungsdisziplin konnten Budt und Tulfot mit ihren technischen Stärken überzeugen: Gekonnte Blöcke sowie gezielte Schläge und Tritte, die nur wenige Zentimeter vor dem Partner stoppten, sorgten auch hier für sichere Punkte.

Weiter ging es mit der Selbstverteidigung und den Wettkampfübungen. Auch in diesen beiden Prüfungsdisziplinen gaben Budt und Tulfot alles. In der Selbstverteidigung waren sowohl Techniken gegen unbewaffnete als auch bewaffnete Angreifer mit Stock und Messer gefordert. Im Wettkampfbereich waren zunächst diverse Aufgabenstellungen und Wettkampfszenarien vorgegeben und im Anschluss wurde der Freikampf geprüft. Beiden Satoris gelang es auch diese Aufgaben zu meistern.

Als letzte Prüfungsdisziplin stand der Bruchtest auf dem Programm. Zum 1. Dan werden eine Zweifach-Kombination sowie ein Einzelbruchtest verlangt. Es machte sich pure Erleichterung bei Budt und Tulfot breit als die Bretter brachen und auch diese Disziplin abgehakt werden konnte. Für die mitgereisten Satoris war es bereits klar, dass Budt und Tulfot die Prüfung bestanden haben. Doch es galt das offizielle Urteil der Prüferkommission am Ende des Tages abzuwarten.

Neue Danträger in der NWTU
Neue Danträger in der NWTU

In der letzten Prüfungsgruppe des Tages startete die Satori-Sportlerin Ina Piorr zum 3. Dan. Bei dem 3. Dan handelt es sich um den letzten Schwarzgurt der auf Landesebene absolviert werden kann. Alle weiteren Dangrade können dann nur noch auf Bundesebene absolviert werden. Dementsprechend stellten die Prüfer nochmals höhere Anforderungen an diese letzte Prüfungsgruppe. Aufgrund der vorherigen Prüfungsgruppen waren die Erwartungen an diese letzte Gruppe enorm hoch.

Die letzte Prüfungsgruppe startete ebenfalls mit den Grundtechniken. Die Prüfer forderten hier schwierigere Kombinationen und ein noch zügigeres Tempo von den Sportlern. Eine Situation mit der Piorr sehr gut umgehen konnte. Sie ließ sich nicht aus der Ruhe bringen und konnte ihre Techniken dynamisch, kraftvoll und technisch sehr präzise sowie unter Einsatz ihrer ganzen Stimme einsetzen.

Auch die sich anschließende Prüfungsform konnte Ina Piorr fehlerfrei und technisch sehr stark vortragen. Die besondere Schwierigkeit in der Prüfungsform zum 3. Dan liegt zum einen in den vielen Drehtechniken und zum anderen in einigen Techniken, die besonders langsam und auf einem Bein stehend auszuführen sind. Die Satori-Sportlerin beherrschte ihr Gleichgewicht nahezu perfekt, so dass keine wackligen Bewegungen wahrgenommen werden konnten.

Ehrung zur  Prüfungsbesten: Ina Piorr (links) und Prüfungsreferent der NWTU Richard Solarski (rechts)
Ehrung zur Prüfungsbesten: Ina Piorr (links) und Prüfungsreferent der NWTU Richard Solarski (rechts)

Im Einschrittkampf zeigte Piorr ein abwechslungsreiches Programm von Techniken aus dem Poomsae-Bereich sowie gesprungene Drehtechniken aus dem Wettkampfbereich. Die von Piorr gezeigten Techniken beeindruckten gleichermaßen die Prüfer und Zuschauer

In der Selbstverteidigung hatte Piorr die Aufgabe sich zunächst gegen mehrere Angreifer nacheinander zu verteidigen. Diese Aufgabe meisterte sie souverän. Anschließend hatte Piorr, umzingelt von fünf Angreifern, zur Aufgabe sich gegen diese Angreifer zu verteidigen. Feste und gezielte Techniken sorgten auch hier dafür, dass die Prüfer von der Effektivität der Techniken überzeugt werden konnten.

Als letzte Prüfungsdisziplin stand auch bei Ina Piorr der Bruchtest auf dem Programm. Es wurden zwei Sprungtechniken gefordert sowie eine Dreifach-Kombination. Piorr richtete ihre Bretthalter kurz aus, sammelte sich einen kurzen Moment und zerbrach die Bretter mit einer inneren Entschlossenheit, die einem 3. Dan würdig ist. Auch die beiden Sprungtechniken, ein gesprungener Naeryo-Chagi (Fersenschlag auf die Nase von oben nach unten) sowie ein gesprungener Yop-Chagi (Seitwärtsfußstoß zur Körpermitte), gelangen Piorr einwandfrei.

Die mitgereisten Satoris hatten ebenso wie bei Benjamin Budt und Lea Tulfot keine Zweifel an dem Bestehen von Ina Piorr. Doch auch hier gilt die Bewertung der Prüferkommission.

Am frühen Abend war es endlich soweit und das Prüfungsergebnis wurde bekannt gegeben. Pure Freude und Erleichterung entstand bei allen Satoris als die Namen Benjamin Budt und Lea Tulfot aufgerufen wurden. Beide Satoris haben die Prüfung zum 1. Dan erfolgreich bestanden und haben nun die Berechtigung aber auch die Verpflichtung den Schwarzgurt zu tragen.

Den Höhepunkt des Tages bildete die Bekanntgabe der Prüfungsergebnisse zum 3. Dan. Ina Piorr hat erfolgreich die Prüfung zum 3. Dan im Taekwondo bestanden. Nach Bekanntgabe aller Prüfungsergebnisse wurde Ina Piorr noch ein zweites Mal aufgerufen. Die Prüferkommission lobte Ina Piorr für ihre sehr guten Leistungen und zeichnete sie als Prüfungsbeste aus. Der Jubel der mitgereisten Satoris fand kein Ende mehr.

Satori Ahlen e.V. startet zum 01. Oktober 2019 mit neuem Trainingsangebot

Ab Dienstag, den 01.10.2019 bietet der Kampfsportverein Satori Ahlen e.V. ein neues Taekwondo-Trainingsangebot an.

Leiten wird die Gruppe Klaus Lensch, einer der Gründungsmitglieder von Satori Ahlen e.V. im Jahre 1984 und langjähriger Trainer, der erst kürzlich im Juli 2019 die Prüfung zum 7. Dan im Taekwondo erfolgreich bestanden hat.Das Training findet jeden Dienstag in der Zeit von 20:00 Uhr - 21:30 Uhr statt und richtet sich sowohl an Jugendliche als auch an Erwachsene und ist gleichermaßen offen für Einsteiger und Wiedereinsteiger – unabhängig vom aktuellen Fitnesslevel.

„Entstanden ist die Idee auf unserem 35-jährigen Vereinsjubiläum im Sommer. Wir haben tolle Gespräche mit einigen ehemaligen Mitgliedern und Trainern geführt. Da wir das Interesse erkannt haben, wurde der Gedanke einer zusätzlichen Trainingseinheit weiterverfolgt.“, erklärt Robin Dekker, Vorstandsvorsitzender von Satori Ahlen e.V.

So, wie es in anderen Kampfsportarten verschiedene Stilrichtungen gibt, gibt es diese auch im Taekwondo. In dem neuen Trainingsangebot von Satori Ahlen e.V. findet ein etwas anderer Taekwondo-Stil Anwendung. So werden beispielsweise statt der klassischen Poomsae sog. Hyongs gelaufen, was u.a. ein Schwerpunkt des Trainings sein wird.

Die Satori-Vereinsführung sieht in diesem Trainingsangebot eine Bereicherung für den Verein: „Besonders freut mich, dass wir mit Klaus Lensch einen sehr erfahrenen Trainer für dieses Trainingsangebot gewinnen konnten. Zu viel zum neuen Trainingsangebot möchte ich jedoch nicht verraten. Am besten ist es, wenn man sich selbst ein Bild macht. Die Devise lautet: Vorbeikommen und einfach mal mittrainieren.“, bringt es Dekker auf den Punkt.

Weiterbildung für Satori Ahlen e.V. beim Bundesbreitensportlehrgang in Wuppertal – 21.09.2019

Zufriedene Lehrgangsteilnehmer von Satori Ahlen e.V.
Zufriedene Lehrgangsteilnehmer von Satori Ahlen e.V.

Am Samstag, den 21.09.2019 fuhren 13 Sportler von Satori Ahlen e.V. zum Bundesbreitensportlehrgang nach Wuppertal. Der Lehrgang war mit etwas mehr als 300 Teilnehmern sehr gut besucht.

Es wurden insgesamt 42 Trainingseinheiten auf 7 Hallenflächen angeboten. Inhaltlich wurde für jeden Sportler etwas geboten wurde. Es gab eine Kinderhalle, eine Wettkampfhalle, eine Selbstverteidigungshalle sowie eine Formen-Halle und drei Hallen in denen gemischte Themen angeboten wurden. Neben den klassischen Taekwondo-Elementen, wie das Formen-, Wettkampf- und Schrittkampftraining in verschiedenen Variationen, wurden auch Einheiten angeboten, die den Horizont der Ahlener Kampfsportler deutlich erweitern konnten.

Darunter waren Trainingseinheiten zu den Themen: Selbstverteidigung gegen Stock und Messer, Selbstverteidigung mit dem Smartphone, Philippinisches Boxen, Police Martial Arts, Jeet Kune Do, Kung Fu, Hapkido aber auch Lehreinheiten zu den Themen „richtig dehnen“, „Biomechanik im Kampfsport“ und „Thai Yoga Massage“.

In dieser Gesamtbreite von Angeboten konnten sich daher Schüler und Trainer sowie Farb- und Schwarzgurte gleichermaßen weiterbilden.

Die Taekwondo- und Hapkido-Sportler von Satori Ahlen e.V. nutzten die vielfältigen Möglichkeiten und nahmen Trainingseinheiten aus allen Bereichen wahr. Nach dem lehrreichen Tag haben sich die Satori-Sportler noch für ein gemeinsames Abendessen entschieden. Bei leckerem Essen und in gemütlicher Atmosphäre wurden so die Inhalte noch einmal resümiert und die Gemeinschaft untereinander gefördert.

Der Bundesbreitensportlehrgang bietet aufgrund der Trainingsvielfalt für jede Altersgruppe etwas. Dies passt zum Konzept des heimischen Kampfsportvereins Satori Ahlen e.V., welcher Taekwondo für Bambinis von 3-6 Jahre, für Kinder bis 12 Jahre, für Jugendliche und Erwachse ab 13 Jahre und für Erwachsene ab dem 27. Lebensjahr sowie Hapkido-Training ab dem 14. Lebensjahr anbietet. Auf der Homepage www.satori-ahlen.de sind weitere Informationen zu finden.

Satori-Sportler bereiten sich auf die Prüfung zum Schwarzgurt vor - 08.09.2019/Dortmund

v.l.n.r.: Maximilian Oberdörfer, Ina Piorr, Benni Budt, Lea Tulfot und Robin Dekker
v.l.n.r.: Maximilian Oberdörfer, Ina Piorr, Benni Budt, Lea Tulfot und Robin Dekker

Am gestrigen Sonntag, den 08.09.2019 sind fünf Sportlerinnen und Sportler vom heimischen Kampfsportverein Satori Ahlen e. V. zum Danvorbereitungslehrgang nach Dortmund gefahren.

Im Rahmen eines Danvorbereitungslehrgangs wird intensiv auf die verschiedenen Prüfungskategorien eingegangen. Darüber hinaus werden schwerpunktmäßig, sowohl in Theorie als auch in Praxis, die Aspekte herausgearbeitet, die einen Danträger von einem Farbgurt unterscheiden.

Das Training fand verteilt auf 3 Hallenflächen statt und die Teilnehmer wurden entsprechend ihrer aktuellen Graduierung in verschiedene Gruppen eingeteilt. So war eine gezieltere Vorbereitung durch die Referenten möglich.

Eine Teilnahme am Lehrgang war bereits ab dem 2. Kup (= roter Gürtel) möglich. Aus diesem Grund nahm auch der Satori-Sportler Maximilian Oberdörfer, der selbst aktuell den 2. Kup trägt, am Vorbereitungslehrgang teilt. So kann Maximilian Oberdörfer das erworbene Wissen bereits für die Vorbereitung zur Prüfung zum 1. Kup (= rot-schwarzer Gürtel) verwenden.

Auch Lea Tulfot, Benni Budt, Ina Piorr und Robin Dekker von Satori Ahlen e.V. nahmen am Danvorbereitungslehrgang teil. Für Lea Tulfot und Benjamin Budt, die sich derzeit auf die Prüfung zum 1. Dan vorbereiten, war es eine neue und lehrreiche Erfahrung. Dies vor allem deswegen, weil die Prüfung zum 1. Dan anders abläuft als die bisher bekannten Kupprüfungen.

„Gut war, dass wir mit anderen Sportlerinnen und Sportlern trainieren und uns mit ihnen vergleichen konnten. So sehen wir, wo wir aktuell im Vergleich zu anderen Prüfungsanwärtern stehen und woran wir noch verstärkt arbeiten sollten“, äußerten sich Lea Tulfot und Benni Budt unisono.

Ina Piorr und Robin Dekker, beide Träger des 2. Dan im Taekwondo, kennen die Prüfungsabläufe von Danprüfungen bereits. Im Rahmen der Prüfungsvorbereitung zum 3. Dan sind es, im Vergleich zu den bisher abgelegten Danprüfungen zum 1. und 2. Dan, insbesondere die höheren Anforderungen und erhöhten Schwierigkeitsgrade, an denen es zu arbeiten gilt. Beide Satoris konnten wertvolle Tipps und Ratschläge von dem hochkarätigen Referenten-Team mitnehmen und wissen nun genau, worauf sie sich im heimischen Training noch mehr fokussieren sollten.

Unsere Jubiläumsaktion bis zum 30.09.2019

Gutschein der 35-jährigen Jubiläumsaktion Satori Ahlen e.V.
Sonderaktion anlässlich unseres Vereinsjubiläums
Sonderaktion_Flyer_Din A5_Satori Ahlen.p
Adobe Acrobat Dokument 302.3 KB

Sommerpause vom 15.07.2019 bis 27.08.2019

 

In der Zeit vom 15.07.2019 bis zum 27.08.2019 befinden wir uns in der Sommerpause und pfeilen an neuen Ideen für das Training mit euch.

Der Trainingsbetrieb findet in dieser Zeit nicht statt. Für den Fall, dass vereinzelt Trainings stattfinden, wird dies gesondert bekannt gegeben.

 

Am Mittwoch, den 28.08.2019 starten wir wieder voller Power und mit neuen Ideen mit euch durch!


Wir wünschen euch eine schöne und erholsame Sommerzeit

Qualifizierungsoffensive bei Satori Ahlen e.V.: Trainerstab bekommt Unterstützung

Nachwuchs im Trainerstab v.l.n.r.: Jan Schetinin, Lea Saager, Lea Tulfot und Benjamin Budt Budt
Nachwuchs im Trainerstab v.l.n.r.: Jan Schetinin, Lea Saager, Lea Tulfot und Benjamin Budt Budt

Mit Benjamin Budt, Lea Saager, Jan Schetinin und Lea Tulfot haben kürzlich gleich vier Sportlerinnen und Sportler von Satori Ahlen e.V. erfolgreich eine Qualifizierung für den Übungsleiterbereich absolviert und bestanden.

Dabei haben Lea Saager, Jan Schetinin und Lea Tulfot erfolgreich die Sporthelfer I-Ausbildung abgeschlossen. Mit dem Abschluss der Sporthelfer I-Ausbildung haben die drei Satoris vielfältige kind- und jugendgerechte Aktivitäten der sportlichen und außersportlichen Jugendarbeit kennengelernt und sich ein solides Basiswissen zur systematischen Planung, Anleitung und Auswertung derartiger Aktivitäten erworben. Darüber hinaus sind sie mit den Grundregeln der Sicherheit beim Sporttreiben und bei anderen Aktivitäten vertraut und können die Kinder und Jugendlichen motivieren und darin unterstützen, ihre Interessen und Bedürfnisse zu äußern.

„Besonders gut hat mir an der Ausbildung gefallen, dass nicht nur die Planung des Trainings im Vordergrund stand, sondern auch auf Besonderheiten im Umgang mit Kindern und Jugendlichen eingegangen wurde. Dies hilft mir vor allem in schwierigen Trainingssituationen sehr weiter.“, äußerte sich Lea Tulfot zufrieden über den Lehrgang. Auch Lea Saager und Jan Schetinin bestätigten dies und zeigten sich positiv von der Ausbildung überrascht.

Alle drei Sportler haben sich daher bereits für die vertiefende Sporthelfer II-Ausbildung im Herbst dieses Jahres angemeldet. Bis dahin haben sie die Möglichkeit das Erlernte aus der Sporthelfer I-Ausbildung im Trainingsalltag umzusetzen. Als Unterstützung assistieren sie den erfahrenen Trainern von Satori Ahlen e.V. und werden so schrittweise und gezielt für eine spätere Trainertätigkeit vorbereitet.

Benjamin Budt hat erfolgreich die Trainer-C-Lizenz des Deutschen Olympischen Sportbunds für den Leistungssportbereich mit der Fachrichtung Taekwondo absolviert. Diese Ausbildung lehrt die Rahmenbedingungen, um eigenständig und eigenverantwortlich eine eigene Trainingsgruppe zu leiten. Neben der Grundausbildung, die Basiswissen in den Bereichen der Unterrichtsplanung, Unterrichtsmethodik und Sportstundenplanung vermittelt, wird insbesondere auch auf die Sportbiologie, die Sporternährung sowie die Rolle des Trainers eingegangen. Nach erfolgreicher Vermittlung dieses Basiswissens erfolgte die Fachausbildung mit taekwondospezifischen Basiswissen. In diesem Ausbildungsabschnitt ging es bspw. um die spezielle Bewegungs- und Trainingslehre im Taekwondotraining, jedoch auch um Gesundheitsfragen sowie funktionelle und nicht funktionelle Übungen im Taekwondosport.

Trainerstab von Satori Ahlen e.V. v.l.n.r.: Jörg Krieter, Peter Johanns, Benjamin Budt, Lea Saager, Lea Tulfot, Jan Schetinin, Carmen Spiekermann und Robin Dekker
Trainerstab von Satori Ahlen e.V. v.l.n.r.: Jörg Krieter, Peter Johanns, Benjamin Budt, Lea Saager, Lea Tulfot, Jan Schetinin, Carmen Spiekermann und Robin Dekker

Der letzte Ausbildungsabschnitt befasste sich mit dem Trainerverhalten in Theorie und Praxis und den trainerspezifischen Ausbildungsinhalten, wie bspw. psychologischen Faktoren im Kampfsport sowie den sportmotorischen Tests in Theorie und Praxis.

„Ich bin positiv überwältigt von der Trainer-Ausbildung. Ich habe Dinge gelernt, wovon ich nicht mal wusste, dass es diese zu berücksichtigen gibt. Es war definitiv die richtige Entscheidung die Trainer C-Lizenz zu absolvieren.“, stellte Benni Budt fest.

Auch Benni Budt assistiert zunächst im Training. So kann er die gelernten Inhalte im Alltag umsetzen und hat einen erfahrenen Trainer als Ansprechpartner zur Seite.

Der Trainerstab von Satori Ahlen e.V. freut sich ganz besonders über den Nachwuchs und der Assistenz im Trainerbereich – schließlich sind sie die Trainer von morgen. Zudem kann mit einem größeren Trainerstab noch gezielter und individueller das Training gestaltet werden.

Auch Vorstandsvorsitzender Robin Dekker freut sich über die zusätzliche Unterstützung im Trainerstab von Satori Ahlen e.V.: „Auch heute schon ist es wichtig an die Trainer von morgen zu denken. Meiner Meinung nach ist eine frühzeitige und schrittweise Qualifizierung der Übungsleiter der Schlüssel zum Erfolg. So lernen die Nachwuchs-Trainer nach und nach das theoretische Wissen und können dieses Wissen schrittweise in der Praxis umsetzen und erste eigene Erfahrungen sammeln. Da jedem Nachwuchstrainer mind. ein erfahrener Trainer zur Seite gestellt wird, gelingt ein sanfter Einstieg in die Trainingslehre – ohne Überforderung. Zudem werden den Nachwuchstrainern durch unsere erfahrenen Trainer auch gezielt die Vereinswerte von Satori Ahlen e.V. mit auf dem Weg gegeben. Dies führt zu einem harmonischen Miteinander und sorgt dafür, dass unsere Vereinswerte auch von den Nachwuchstrainern gelebt werden und nicht von Trainergeneration zu Trainergeneration verloren gehen – der Trainerstab zieht an einem Strang!“.

Netzwerk- und Planungstreffen zum Thema Sport und Gesundheit - 08.07.2019 in Ahlen

Die Teilnehmer vom Netzwerk- und Planungstreffen zum Thema Sport und Gesundheit
Die Teilnehmer vom Netzwerk- und Planungstreffen zum Thema Sport und Gesundheit

16 Teilnehmer aus 9 Ahlener Vereinen waren bei dem Netzwerk- und Planungstreffen zum Thema Sport und Gesundheit am 08.07.2019 anwesend. Darunter auch Thorsten König (2. Vorsitzender; Foto: vierter von links) und Carmen Spiekermann (3. Vorsitzende; Foto: dritte von links) von Satori Ahlen e.V.

In einem 30 minütigen Vortrag zum Thema Gesundheit und wie dieses sich in Zukunft auf den Vereinssport auswirken wird, ging es auch darum, dass Gesundheit und Fitness schon in jungen Jahren eine große Bedeutung hat. Viele Vereine besitzen bereits gesundheitsorientierte Angebote oder absolvieren vor Beginn einer Trainingseinheit eine kurze Kräftigungs- und Stabilitätseinheit

Hiernach ging es in die Planungen für einen Aktionstag in Ahlen über. Dieser wird nun mit den Vereinen und der Stadt Ahlen sowie dem SSV Ahlen geplant.

Satori Ahlen e.V. ist auch dabei.

Ehrung für Peter Johanns bei der Landesmeisterschaft Technik am 06.07.2019 in Solingen

 

 

 

Am Samstag, den 06.07.2019 fand in Solingen die Taekwondo- Landesmeisterschaft Technik statt.

Peter Johanns,Trainer von Satori Ahlen e.V. konnte hier zum wiederholten Male den Landesmeistertitel in seiner Klasse gewinnen.

Im Rahmen der Meisterschaft wurde Johanns außerdem vom Vizepräsidenten der NWTU mit der goldenen Leistungsnadel für seine Verdienste und Leistungen im TKD der letzten Jahre geehrt (Europameister 2017 in Griechenland, Bronze bei der Weltmeisterschaft 2018 in Taiwan, und Bronze bei der Europameisterschaft 2019 in der Türkei)

Für Johanns steht im 2.Halbjahr 2019 noch ein Bundesranglisten-Turnier, die Deutsche Meisterschaft und die Belgien-Open auf dem Wettkampfplan.

 

 

Taekwondo-Gürtelprüfung am 06.07.2019

Am vergangenen Samstag war es wieder soweit: Der Satori Ahlen e.V. führte die zweite Taekwondo-Kup-Prüfung im Jahr 2019 durch.

Die heimische Trainerin und Prüferin Carmen Spiekermann war sehr überrascht, dass sich gleich 20 Satoris dieser Herausforderung stellten und freute sich zudem über die Anwesenheit der zahlreichen Zuschauer.

Mit am Prüfertisch waren Jörg Krieter und Lea Tulfot, um den jüngeren Sportlern die Angst zu nehmen.

Carmen Spiekermann teilte die Prüflinge in Leistungsklassen ein und begann pünktlich mit der ersten Gruppe.

Hier wurden von den Einsteigern die Basistechniken gefordert, die sie zunächst noch recht ruhig, im weiteren Verlauf jedoch mit gesteigerter Leistung, durchführten.

Bei der folgenden Gruppe verlangten Spiekermann und Krieter schon wesentlich mehr an Geschwindigkeit und Dynamik.

"Bei einigen Prüflingen war wesentlich mehr drin", stellte die Prüferkommission fest. "Es reichte bei manchen nur äußerst knapp zum Bestehehen der Prüfung", so die Prüferin Spiekermann.

In der letzten Prüfungsgruppe waren die Anforderungen, entsprechend des Gürtelsgrads, schon höher. Die Prüflinge zeigten einen eisernen Willen und großes Durchhaltevermögen. Zudem konnten die Sportler Spiekermann mit ihren präzisen Techniken überzeugen. Auch bei den geforderten Bruchtest-Techniken konnten die Sportler ihr Können überzeugend demonstrieren.

Am Ende der Prüfung verteilte Spiekermann die Urkunden und die neuen Gürtel, die nun zum Dobok getragen werden müssen.

Engagement mit Herz und Leidenschaft - ein Interview mit der WN - 17.06.2019

von Martin Feldhaus (Westfälische Nachrichten)

Auf zahlreiche Höhepunkte in 35 Jahren kann Satori Ahlen zurückblicken. Doch es sind nicht nur die sportlichen Highlights, die den Verein stolz machen.

Mit dem Vorsitzenden von Satori Ahlen, Robin Dekker sprach der Mitarbeiter der Westfälischen Nachrichten Martin Feldhaus.

 

Was macht den Verein Satori Ahlen aus?

Dekker: Auf jeden Fall das familiäre Vereinsklima und die herzliche Atmosphäre untereinander. Besonders stolz bin ich, dass wir dieses tolle Vereinsklima auch heute noch beibehalten haben, obwohl die Mitgliederzahlen in den letzten Jahren stark gestiegen sind. Dies ist vor allem der Verdienst unserer Mitglieder und Trainer, die diese Herzlichkeit in unserem Verein leben.

 

...Hier geht's zum gesamten Interview (es erfolgt eine Weiterleitung auf die Seite der Westfälischen Nachrichten)...

Seit 35 Jahren ein „Kick“ für Körper und Geist - ein Bericht der WN - 17.06.2019

Einige Gründungsmitglieder sowie aktuelle und ehemalige Vorstandsmitglieder von Satori Ahlen e. V.
Einige Gründungsmitglieder sowie aktuelle und ehemalige Vorstandsmitglieder von Satori Ahlen e. V.

von Martin Feldhaus (Westfälische Nachrichten)

Zur Jubiläumsfeier trafen sich jetzt frühere und aktuelle Vereinsmitglieder von Satori Ahlen. Zu feiern gab es das 35-jährige Bestehen. Seit der Gründung bietet der Verein einen „Kick“ für Körper und Geist.

„Jemanden aufs Kreuz legen“, diese Redewendung hat im allgemeinen Sprachgebrauch einen negativen Beigeschmack. Aber muss das immer so sein? Nein, denn beim Taekwondo geht das auch anders: Seit 35 Jahren legen sich die Mitglieder des Vereins Satori Ahlen jetzt schon gegenseitig aufs Kreuz. Bei „Kicks“ und Griffen aber immer im Vordergrund: Fairness und der Respekt vor dem Trainingspartner. Kein Wunder also, dass sich der Verein in den vergangenen Jahrzehnten prächtig entwickelte und sein 35-jähriges Bestehen am vergangenen Samstag mit einem Festakt und einem Familiennachmittag in der Sekundarschule feiern konnte.

...Hier geht's zum gesamten Artikel inkl. einer Fotogalerie (es erfolgt eine Weiterleitung auf die Seite der Westfälischen Nachrichten)...

...zu einer Fotostrecke mit einigen Impressionen vom 35-jährigen Vereinsjubiläum geht es hier ...

35-jähriges Vereinsjubiläum am 15. Juni 2019

Zeitrahmen: 13:00 Uhr - ca. 19:00 Uhr

 

 

 

 

 

Der Sportverein Satori Ahlen e.V. feiert in diesem Jahr das 35-jährige Vereinsbestehen.

 

Es wird ein Programm für Groß und Klein geboten:

Neben Getränken und Speisen werden Vorführungen, Mitmachspiele, eine Hüpfburg, ein Puppentheater für Kinder sowie eine Tombola angeboten.

 

Wir freuen uns über jeden Besucher!

 


Hier wird gegenseitiger Respekt gelebt: Was Satori Ahlen auszeichnet - ein Bericht der WN - 13.06.2019

von Henning Tillmann (Westfälische Nachrichten)

Gerade mal sieben Gründungsmitglieder hatte Satori Ahlen im Juli 1984. 35 Jahre später ist der Verein beachtlich gewachsen. Kein Wunder: Denn die Werte, die in seinem Namen stecken, werden tatsächlich auch gelebt.

Ob sie damals schon daran geglaubt haben, dass ihr Verein auch 35 Jahre danach noch existiert? Oder dass er sogar auf rund 180 Mitglieder anwachsen würde? Bei der Gründungsversammlung am 23. Juli 1984 war die Zahl der Mitstreiter jedenfalls noch sehr überschaubar. Sieben waren es, die sich damals in der Gaststätte zum Alten Brauhaus trafen und den Taekwondo 1984 Ahlen e.V. ins Leben riefen, den heutigen Taekwondo- und Hapkido-Verein Satori Ahlen. Der feiert am Wochenende, also etwas verfrüht, sein 35-jähriges Bestehen und ist lebendiger denn je.

...Hier geht's zum gesamten Artikel inkl. ausgiebiger Fotogalerie (es erfolgt eine Weiterleitung auf die Seite der Westfälischen Nachrichten)...

Gürtelprüfung Taekwondo im Schulsport in der Mammutschule - 07.06.2019

Am vergangenen Samstag fand in der OGS der Mammutschule eine Taekwondo-Schulsportprüfung im Rahmen der Schulsport-AG mit dem Sportverein Satori Ahlen e.V. statt.

Die in der DTU anerkannte Kup-Prüfung wurde am 07.06.2019 ab 14:00 Uhr von der Schulsportlehrerin und Satori-Trainerin Carmen-C. Spiekermann durchgeführt.

Für alle Prüflinge begann das Prüfungsprogramm mit dem Fitnessteil, bestehend aus Hampelmann-Übungen sowie Rücken- und Bauchübungen. In einem Parcours mussten die Prüflinge beispielsweise eine Rolle vorwärts zeigen, über Hürden springen sowie über eine Bank mit Taekwondo-Techniken balancieren. Im Anschluss wurden die erlernten Taekwondo-Techniken in Dreiergruppen präsentiert. Zum 7. Kup (gelb-grüner Gürtel) musste zudem die erste Form gezeigt werden. Es folgten Techniktritte auf Schlagpolstern und Reaktionsübungen.

In der Selbstverteidigung zeigten die Prüflinge zum 8. Kup und 7. Kup ihr Können gegen Festhalte-Griffe. Dass die Prüflinge gut auf die Prüfung vorbereitet wurden, sah man auch im Ergebnis der Prüfung: Alle Prüflinge konnten die Herausforderung, den nächsthöheren Gürtelgrad zu erreichen, erfolgreich bestehen. Ein Elternteil äußerte sich positiv angetan: „Ich finde es besonders gut, dass das Kind später im Verein an den erworbenen Gürtel aufbauen kann und dort weiter machen kann“.

Für die Satori-Trainerin Carmen-C. Spiekermann ist die Kooperation in der OGS eine gelungene Gemeinschaftsarbeit geworden. „Ich bedanke mich bei allen Förderern und den Lehrergemeinschaft der Mammutschule für die Mithilfe und Unterstützung im Rahmen der Schulsport-AG“, äußerte sich Spiekermann erfreut.

Im Einzelnen haben bestanden:

Zum 7. Kup: Marie Hardtke

Zum 8.Kup: Jorin Hasan, Philip Jessen

Zum 9. Kup: Pal Mittaly Cozac, Mincho Petrov, Kuba Przedwoj, Ayse Yilmaz und Firat Yasa

 

Wer sich einen Eindruck vom Sportverein Satori Ahlen e.V. und den Trainingangeboten verschaffen möchte, der ist herzlich zum 35-jährigen Vereinsjubiläum von Satori Ahlen e.V. eingeladen.

Das Jubiläum findet am kommenden Samstag, den 15. Juni 2019 ab 13:00 Uhr auf dem Gelände der Sekundarschule in Ahlen statt.

An dem Nachmittag wird ausgiebig gefeiert, Vorführungen wechseln sich ab, eine Tombola verspricht tolle Gewinne und für den Hunger zwischendurch wird auch etwas angeboten. Zudem wird es für die Kinder neben einer Hüpfburg und einem Puppentheater im Kampfsportstil auch Mitmachspiele geben.

Kein Training am Freitag, den 31.05.2019

 

 

 

Am kommenden Freitag, den 31.05.2019 entfällt das Kinder- und Erwachsenentraining.

Goldmedaille für Peter Johanns - 25.05.2019/Eichstätt

 

 

Im Bayrischen Eichstätt fand am Samstag, den 25.5.2019 das 1. Bundesranglisten-Turnier in diesem Jahr im Bereich TKD-Technik statt.

Das gesamte 40-köpfige NWTU-Landeskader-Team reiste schon am Freitag zu diesem Event an. Unter ihnen auch der Satori-Trainer Peter Johanns. Johanns war noch in Topform von der Ende April stattgefundenen Europa-Meisterschaft in Antalya (Bronze-Medaille). In bestechender Form setzte sich der 69-Jährige ganz klar in seiner Startklasse mit deutlichem Punktevorsprung an die Spitze und erkämpfte sich verdient die Goldmedaille.

Die erreichten Bundesranglistenpunkte sind für Johanns ein weiterer Meilenstein für die im Mai 2020 in Dänemark stattfindende Weltmeisterschaft.

Weiterbildung für Satori Ahlen e.V. beim Bundesbreitensportlehrgang in Bielefeld – 04.05.2019

v.l.n.r.: Rieke Wöste, Robin Dekker, David Rappe und Benjamin Budt
v.l.n.r.: Rieke Wöste, Trainer Robin Dekker, David Rappe und Trainerassistent Benjamin Budt

Am vergangenen Samstag traten vier Satoris die Reise nach Bielefeld an, um an dem Bundesbreitensportlehrgang der Deutschen Taekwondo Union teilzunehmen.

Es wurden insgesamt 36 Trainingseinheiten angeboten, wo für jeden Sportler etwas geboten wurde. Es gab eine Kinderhalle, eine Wettkampfhalle, eine SV-Halle sowie eine Formen-Halle und eine Halle in der gemischte Themen angeboten wurden. Darüber hinaus gab es eine Halle in der ein Danvorbereitung-Lehrgang stattfand.

Diese Möglichkeit nutzt der Satori-Assistenz-Trainer Benjamin Budt, der derzeit die Ausbildung zur Trainer-C-Lizenz des Deutschen Olympischen Sportbundes absolviert. Im Danvorbereitungslehrgang wurde auf Details und Feinheiten eingegangen, die einen Farbgurt von einem Schwarzgurt unterscheiden – insbesondere auf die korrekten Technikausführungen sowie Techniken mit einem erhöhten Schwierigkeitsgrad.

„Die Einheiten waren klasse und helfen mir für meine weitere Vorbereitung auf den Schwarzgurt sehr weiter. Ich weiß nun, wie ich mich noch gezielter vorbereiten kann“, freute sich Benjamin Budt.

Auch Rieke Wöste, die zum ersten Mal auf einen Lehrgang mitgefahren ist, war von dem abwechslungsreichen Trainingsangebot positiv überrascht und nutze die Möglichkeit in jeder Trainingseinheit der Kinderhalle mitzutrainieren.

Weitere Trainingsangebote, die David Rappe und Robin Dekker nutzen, waren Einheiten zu den Themen der realitätsnahen Selbstverteidigung, Hapkido, Grappling und Krav Maga sowie Verteidigung gegen Messer und Stockangriffe und Kwon Tae Bo.

Auch der Satori-Sportler David Rappe war von seinem ersten Bundesbreitensportlehrgang positiv angetan. „Die Trainingseinheiten waren abwechslungsreich gestaltet und sehr lehrreich. Bei dem nächsten Bundesbreitensportlehrgang werde ich wieder mit dabei sein“, zog David Rappe Bilanz.

1. Platz für Emily Michelswirth beim Internationalen Becketal Cup 2019 - Gummersbach, 04.05.2019

Emily Michelswirth
Emily Michelswirth

Auf dem Internationalen Becketal Cup in Gummersbach, holt sich die Satori Kämpferin Emily Michelswirth nach zwei spannenden Kämpfen den Pokal nach Hause.

Mit am Start war auch der 10- jährige Muhammed Efe Özen. In der Klasse bis 35 kg gewann er seinen ersten Kampf vorzeitig mit 23:3. In der zweiten Begegnung musste er sich mit 19:10 geschlagen geben. Özen, der erst zum zweiten Male auf einem Turnier startete, freute sich dennoch über die Bronzemedaille. Ben Symalla, der - 68kg in der Leistungsklasse I antrat, traf als Blaugürtelträger in seiner ersten Begegnung sofort auf einen Schwarzgurt, der später auch Klassebbester wurde. Dieser spielte seine Erfahrung aus, machte permanent Druck und kontrollierte den Kampf. Dennoch war das Ergebniss für Symalla mit 28:13 beachtlich.

Die 17-jährige Emily Michelswirth startete bei den Senioren. Mit großem Ehrgeiz gewann sie ihren ersten Kampf mit 27:7 vorzeitig und erreicht somit das Finale. Dort traf sie auf Stella Schmidt vom TSC Gladbeck. In dem spannenden Finalkampf ging Michelswirth schnell in Führung. Die Gladbeckerin stellte sich schnell auf ihren Kampfstil ein und holte bis auf 5:6 auf. Durch eine taktische Umstellung schaffte es Michelswirth den leichten Vorsprung bis zum Ende der dritten Runde zu verteidigen und gewann dadurch den ersten Platz überglücklich.

Trainer Jörg Krieter: "Den Übergang in die Seniorenklasse hat Emily Michelswirth hervorragend gemeistert"

1. NWTU-Breitensportlehrgang 2019 in Neuss - 13.04.2019

v.l.n.r.: Ina Piorr, Kian Rappe, David Rappe, Dilara Lange, Trainer Robin Dekker und Trainer Peter Johanns
v.l.n.r.: Ina Piorr, Kian Rappe, David Rappe, Dilara Lange, Trainer Robin Dekker und Trainer Peter Johanns

Am vergangenen Samstag fuhren 5 Sportler von Satori Ahlen e. V. nach Neuss, um an einen Breitensportlehrgang der Nordrhein-Westfälischen Taekwondo Union teilzunehmen.

Auf 4 Hallenflächen wurden an diesem Tag 20 Trainingseinheiten aus den Bereichen Taekwondo, Hapkido, der Schwertkunst Haidong Gumdo und der Selbstverteidigung angeboten.

Das hochkarätige Referententeam bot den knapp 140 angereisten Sportlern ein breites Spektrum an Trainingsinhalten an. Als Referent für den Formen-Bereich wurde Peter Johanns, Trainer von Satori Ahlen e.V., eingeladen. Peter Johanns stellte in seinen Trainingseinheiten die neuesten Änderungen und Besonderheiten für die einzelnen Turnierformen vor und trainierte mit den Sportlern die Schlüsselsequenzen aus den Formen, die besonders anspruchsvoll sind. Darüber hinaus bestand die Möglichkeit neue Formen zu erlernen sowie gezieltes Technik-Training zu absolvieren.

Der Hapkido- und Selbstverteidigungsbereich wurde von Mike Paustian, Breitensportreferent der NWTU, geleitet. Paustian führte die Sportler in die Basics vom Hapkido ein und überraschte die Sportler mit einfachen, aber effektiven Hebeltechniken. In einer Trainingseinheit befasste sich Paustian schwerpunktmäßig mit Verteidigungsmöglichkeiten gegen Messerangriffe.

Besonderheiten und taktische Situationen des Zweikampfs wurden unter der NWTU-Landestrainerin Stephanie Dumrath gelehrt und trainiert. Darüber hinaus wurden Trainingseinheiten aus dem Haidong Gumdo von Meister Seung-Eun Chae angeboten. Zunächst wurde eine theoretische Einführung in die Schwertkunst gegeben. Anschließend wurden Basistechniken sowie Partnerübungen mit dem Schwert trainiert. Ein Highlight war das Zerschneiden von Zeitungspapier mit dem Schwert. Hier erhielten die Sportler eine direkte Rückmeldung, wie sauber die technische Ausführung war und wie präzise das Schwert geschwungen wurde.

Der Lehrgang endete mit einer regenerationsfördernden Trainingseinheit, in welcher ein Mix aus Massage-, Lockerungs- und Entspannungsübungen durchgeführt wurde.

„Dieser Lehrgang bot eine Menge Programm. Besonders interessant war es, dass nicht nur spezifische Taekwondo-Einheiten angeboten wurden, sondern auch andere Inhalte gelehrt wurden. Hierdurch hebt sich der Lehrgang von anderen Lehrgängen positiv ab. Mike Paustian hat einen tollen Lehrgang auf die Beine gestellt“, lobt Satori Trainer Robin Dekker den gut organisierten Lehrgang.

1. Taekwondo-Schulsport-Gürtelprüfung 2019 in der OGS der Martinschule - 12.04.2019

Die erste Taekwondo-Schulsportprüfung von Satori Ahlen e.V. fand in diesem Jahr in der OGS der Martinschule statt.

Die in der DTU anerkannte Kup-Prüfung wurde am 12.04.2019 ab 14:30 Uhr von der Schulsportlehrerin und Satori-Trainerin Carmen-C. Spiekermann durchgeführt.

Für alle Prüflinge begann das Prüfungsprogramm mit dem Fitnessteil, bestehend aus Hampelmann-Übungen sowie Rücken- und Bauchübungen. In einem Parcours mussten die Prüflinge beispielsweise eine Rolle vorwärts zeigen, über Hürden springen sowie über eine Bank mit Taekwondo-Techniken balancieren. Im Anschluss wurden die erlernten Taekwondo-Techniken in Dreiergruppen präsentiert.

Die Kinder Arda Canel Durmuş, Severin Nattermüller und Noah Joel Kirst, die schon ihre zweite Gürtelprüfung zum 8. Kup absolvierten, trugen die Techniken, im Vergleich zu ihrer ersten Prüfung, besonders präzise vor. Es folgten Techniktritte auf Schlagpolstern und Reaktionsübungen.

In der Selbstverteidigung zeigten die Prüflinge zum 8. Kup ihr Können gegen Festhalte-Griffe. Dass die Prüflinge gut auf die Prüfung vorbereitet wurden, sah man auch im Ergebnis der Prüfung: Alle Prüflinge konnten die Herausforderung, den nächsthöheren Gürtelgrad zu erreichen, erfolgreich bestehen. Eine Mutter äußerte sich positiv angetan: „Ich bin sehr überrascht wie schön die Bewegungen aussahen und die Kinder genau den Ablauf ausführten - ich bin sehr stolz auf meinen Sohn“.

Für die Satori-Trainerin Carmen-C. Spiekermann ist die Kooperation in der OGS eine gelungene Gemeinschaftsarbeit geworden. „Ich bedanke mich bei allen Förderern und den Lehrergemeinschaft der Martinschule für die Mithilfe und Unterstützung im Rahmen der Schulsport-AG“, äußerte sich Spiekermann erfreut.

Im Einzelnen haben bestanden:

Zum 8. Kup

Arda Canel Durmuş, Severin Nattermüller und Noah Joel Kirst

Zum 9. Kup

Ben Lüttkenhaus, Wojciech Bochenek, Sarah Schomäker, Lian Kadzadziku, Mathis Köttendorf, Ben Buschoff, Lennox Wild, Ahmet Akif Bayram und Harris-Mert Hadzic.

Medaillenausbeute beim Rheinland Pokal in Wessling - 06.04.2019

v.l.n.r.: Mahdi Kazemi, Reza Parwani, Ina Piorr, Benjamin Symalla, Marc Lenkewitz, Leonie Schneider
v.l.n.r.: Mahdi Kazemi, Reza Parwani, Ina Piorr, Benjamin Symalla, Marc Lenkewitz, Leonie Schneider

Kürzlich starteten vier Sportler vom Kampfsportverein Satori Ahlen e.V. auf dem Rheinland Pokal in Wesseling.

Als erster Satori-Sportler musste Reza Parwani auf die Matte. Parwani gelang nach anfänglichen Schwierigkeiten – auch bedingt durch das elektronische Punktesystem – in Rückstand. Parwani konnte sich jedoch schnell fangen und den Punktestand noch in der ersten Runde auf 6 zu 8 verkürzen. In der zweiten Runde konnte Parwani an dem Niveau aus der ersten Runde anknüpfen. Aufgrund einer Verletzung, die Parwani sich während des Kampfes zuzog, musste der Kampf jedoch frühzeitig beendet werden. Somit erreichte Parwani in seiner Leistungsklasse den 3. Platz.

Nach der Mittagspause ging es nach einem Jahr Wettkampfpause für Benjamin Symalla zum ersten Mal wieder an den Start. Symalla zeigte eine gute kämpferische Leistung und konnte sich an diesem Tag die Silbermedaille erkämpfen. Im Finale musste er sich einem höheren Gürtelgrad mit 4 zu 9 Punkten geschlagen geben.

Im direkten Anschluss ging es für Ina Piorr, die erst kürzlich zu Satori Ahlen e.V. gewechselt hat und nach acht Jahren zum ersten Mal wieder auf der Wettkampffläche stand, auf die Matte. Im Finale stieß Piorr mit Sarah Bietz auf eine Gegnerin, die einen Kopf größer war. Piorr war taktisch jedoch gut eingestellt und ließ sich durch die unterschiedliche körperliche Reichweite nicht irritieren. Nach einer guten kämpferischen Leistung konnte sich Piorr die Silbermedaille in ihrer Leistungsklasse sichern.

Auch Mahdi Kazemi stieß im Finale mit Hassan Ayubi auf einen deutlich größeren Gegner. Kazemi fokussierte sich auf den Infight und konnte gute Punkte erzielen. Ayubi konnte seinen Größenvorteil jedoch etwas besser nutzen und so den Kampf für sich entscheiden.

Der mitgereiste Coach Marc Lenkewitz äußerte sich zufrieden über die gezeigten Leistung. Dies vor allem deswegen, weil die Vorbereitungszeit diesmal besonders knapp war.

Bronze für Johanns auf der Europameisterschaft in Antalya - 02.04. - 04.04.2019

 

 

Vom 2. bis zum 4.4 .2019 fanden in Antalya die 14. Poomsae-Europameisterschaften statt.

Peter Johanns, der Trainer von Satori Ahlen e.V., war ebenfalls zu diesem Europaturnier angereist.

Johanns, der 2017 die Europameisterschaft in Griechenland gewann, und sich 2018 Bronze auf der WM in Taiwan sicherte, wurde als einziger Sportler des Landeskaders der Nordrheinwestfälischen Taekwondo-Union in die Deutsche Nationalmannschaft nominiert, um in Antalya mit dem Bundeskader um die Medaillen zu kämpfen.

Über 500 Starter aus 26 Ländern gingen hier an 3 Tagen an den Start.

In seiner Startklasse über 65 sicherte sich Johanns erneut eine Medaille auf einer Europameisterschaft und jubelte verdient in einem überragenden Teilnehmerfeld über Bronze.

 

44 mal Gu(r)t gemacht bei Satori Ahlen e.V. - 30.03.2019

Am 30.03.2019 stand beim Kampfsportverein Satori Ahlen e. V. die erste Taekwondo-Kupprüfung für das Jahr 2019 an, bei der sich gleich 44 Sportlerinnen und Sportler der Herausforderung stellten, den nächsthöheren Gürtelgrad zu erreichen.

Als Prüfer wurde Peter Johanns eingesetzt, der in der Vergangenheit schon mehrfach eine Prüfung bei Satori Ahlen e.V. abnahm und die Entwicklung der Sportler gut beurteilen konnte.

Durch den Prüfer wurden die folgenden Prüfungsinhalte gem. Prüfungsordnung der Deutschen Taekwondo Union abverlangt: Grundtechniken, Einschrittkampf, Pratzenübungen, Wettkampf- und Sparringsübungen, Formenlauf sowie Selbstverteidigung gegen unbewaffnete und bewaffnete Angreifer als auch Bruchtestübungen und Theoriefragen zur Lehre des Taekwondo.

Um 10:00 Uhr starteten als erstes die jüngsten Satori-Sportlerinnen und –sportler, die ihr Können unter Beweis stellten.

„Bereits bei der Kindergruppe zeigte sich, dass die lange Vorbereitungszeit sich auszahlen wird, denn die gezeigten Leistungen der ersten Prüfungsgruppe waren schon recht gut“, stellten die Satori Trainer Carmen Spiekermann und Jörg Krieter fest, die bei dieser Prüfung als Beisitzer fungierten.

Nach rund zwei Stunden waren die Kindergruppen erfolgreich geprüft. Den Kindern wurden unter Applaus der anwesenden Eltern und Zuschauer gegen 12:15 Uhr die Urkunden sowie die neuen Gürtel durch Prüfer Johanns überreicht.

Zahlreiche Eltern waren erstaunt und positiv davon angetan, was Ihre Kinder in der Lage sind zu leisten und lobten die Arbeit der Satori-Trainerinnen und -trainer.

Nach einer kurzen Pause wurden die Jugendlichen und Erwachsenen aufgerufen. Hier wurden sowohl das Tempo als auch die Fähigkeiten schneller und intensiver abverlangt. Prüfer Johanns wollte bei dieser Gruppe verstärkt Durchhaltevermögen sowie präzise Techniken sehen.

Dementsprechend wurden die Erwachsenen und Jugendlichen knappe drei Stunden geprüft. Das Durchhaltevermögen sollte jedoch belohnt werden. Gegen 14:55 Uhr wurden die Urkunden sowie die neuen Gürtel überreicht. Besonders überrascht wurde Stefanie Elshoff aus der Taekwondo 27+ Gruppe, die während der gesamten Prüfung ein Niveau über den geforderten Norm-Leistungen zeigte, so dass sie bei ihrer ersten Taekwondo-Gürtelprüfung direkt einen Gürtelgrad überspringen konnte und nun berechtigt und verpflichtet ist, den gelben Gürtel zu tragen.

„Man sieht die tolle Vorbereitung durch unsere Trainerinnen und Trainer, denn die Sportlerinnen und Sportler haben heute super Leistungen gezeigt. Zudem freue ich mich, dass Peter Johanns sich Zeit für die Prüfungsabnahme genommen hat, obwohl er sich inmitten der Vorbereitung für die bevorstehende Europameisterschaft befindet“, lobte der zweite Vorsitzende Thorsten König den Prüfungsverlauf.

Nach der Prüfung ist vor der Prüfung und so können sich die Satori-Sportlerinnen und -sportler bereits schon jetzt den 06.07.2019 vormerken, an dem voraussichtlich die nächste Kupprüfung stattfinden wird.

3 x Gold für Satori Ahlen e.V. beim Poomsae-Newcomer-Cup in Wuppertal - 23.03.2019

v.l.n.r.: Shem Zabinski, Hadi Jammoul, Lea Tulfot und Gulshod Satimov
v.l.n.r.: Shem Zabinski, Hadi Jammoul, Lea Tulfot und Gulshod Satimov

Am Samstag, den 23.3.2019 fand das erste Poomsae-Newcomer-Turnier 2019 in Wuppertal statt.

Während die Satori-Trainerin Carmen Spiekermann als Kampfrichterin eingesetzt war, war es für 4 Satori-Sportler ein spannender Tag. Mit insgesamt 342 Sportlern war dieses Turnier sehr gut besucht.

Neben der Disziplin Formen wurden auch die Bereiche Freestyle mit Akrobatik, Selbstverteidigung und ein spezieller Formenwettkampf für Menschen mit einem Handicap angeboten.

Als Coach betreute die heimische Trainerhelferin Gulshold Satimov die Satori-Sportler Lea Tulfot, Hadi Jammoul und Shem Zabinski an diesem Tag.Dies war für Satimov gleich eine doppelte Belastung, da auh Satimov am Wettkampf teilnahm.

Als Erstes startete Lea Tulfot, die das erste Mal in der höchsten Klasse startete. Lea Tulfot hatte in diesem Teilnehmerfeld eine starke Konkurrenz und konnte mit einer guten Leistung den 6. Platz von 10 Plätzen belegen

Am späten Nachmittag setzte sich Shem Zabinski gegen 3 Gegner mit perfekt gezeigten Techniken durch und gewann die Goldmedaille. Auch Hadi Jammoul gewann den ersten Platz gegen seine drei Gegner. Gulshod Satimov rundete das erstklassige Ergebnis ebenfalls mit einem klaren Sieg gegen 2 Gegnerinnen in ihrer Klasse zum Ende des Tages ab.

Carmen Spiekermann äußerte sich sichtlich zufrieden: "Das Ergebnis zeigt die hohe Qualität unserer geschulten Trainer und Trainerinnen. Ich bin stolz auf unsere Sportler, die bei dem ersten Turnier 2019 so gute Platzierungen belegt haben!"

Erfolgreiche Platzierungen beim Lippe Pokal in Hamm - 16.02.2019

Mit zwei Mal Gold und einmal Bronze war das vergagene Wochenende ein erfolgreiches für die Satori Sportler.

Von den 5 gemeldeten Kämpfern mussten zwei einen Freundschaftskampf durchführen, da in ihrer regulären Gewichtsklasse kein Gegner gemeldet war.

Im ersten Kampf trat Noëlie Schlieper gegen Jana Prawitt von Verein VFL Berghausen in der Gewichtsklasse - 46 kg an. Durch ihr ungestümes Angreifen war Schlieper schnell außer Atem. Diese Schwäche nutze ihre Gegnerin aus, griff permanent an und errang dadurch den Sieg. Danach startete Mahdi Kazemi in der Gewichtsklasse Senioren -58 kg. In einem harten Kampf gegen Asad Ghaffari von den Brühler Helden musste er alle Kräfte einsetzen. Nach einem spannenden Kampf gewann er knapp mit einem Punkt. In dem folgenden Freundschaftskampf errang der Ahlener Resa Parwani den Sieg.

Die 15-jährige Lilian Michelswirth traf in der Klasse - 55 kg auf ihre Konkurrentin Michaela Kraus aus Solingen. Bei dem letzten Turnier hat sie noch recht hoch verloren. Doch dieses Mal war Michelswirth top motiviert. Sie ging schnell in Führung, baute den Vorsprung weiter aus und gewann souverän mit 10:6 Punkten.

Ihre Schwester Emily Michelswirth ging in der letzten Begegnung gegen Sarah Bietz, wieder von VFL Berghausen, an den Start. Auch dies war ein Freundschaftskampf. Deshalb war es möglich, dass Michelswirth mit einem grünen-blauen Gürtel, gegen eine Schwarzgurtträgerin antreten konnte. Es ging hier mehr um Erfahrungen sammeln als um einen Sieg. Erwartungsgemäß spielte die um einen halben Kopf größere Berghausenerin ihre Erfahrung aus. Michelswirth, die erst kürzlich in die Seniorengruppe wechseln musste, verlor den Fight 12:0.

Coach Jörg Krieter: "Dieses Turnier war ein guter Jahresauftakt. Mit dem Einsatz und der taktischen Leistung der Kämpfer bin ich zufrieden"

Gold-Medaille für Peter Johanns auf der German Open - 09.02/10.02.2019 in Hamburg

Am 9. und 10. Februar 2019 fand in der CU-Arena in Hamburg Deutschlands größtes Technik-Turnier, die German Open, statt.

Aus fast allen Bundesländern, sowie aus vielen Nationen, fanden sich über 570 Taekwondo-Sportler hierzu ein, um am Samstag und Sonntag um die Titel zu kämpfen.

Die Nordrhein-Westfälische Taekwondo-Union entsendete aus dem 50-köpfigen Landeskader 20 ausgewählte Sportler zu diesem Event.

Der Trainer des Satori Ahlen e.V. Peter Johanns gehörte mit zu diesen Nominierten.

Der amtierende Europameister und Bronze-Medaille-Gewinner der Weltmeisterschaft im November 2018 in Taiwan ging bestens austrainiert und optimal vorbereitet in die Wettkampfrunden.

Peter Johanns gewann mit deutlichem Punktevorsprung in seiner Klasse die Goldmedaille.

Jahreshauptversammlung 2019 - 09.02.2019

Neue Vorstandskonstellation (v.l.n.r.): 2. Vorsitzender Thorsten König, Kassenprüferin Sandra Kitzhöfer, 1. Vorsitzender Robin Dekker, 3. Vorsitzende Carmen Spiekermann, Kassenprüfer Jörg Krieter und Schatzmeister Jörg Glowacz
Neue Vorstandskonstellation (v.l.n.r.): 2. Vorsitzender Thorsten König, Kassenprüferin Sandra Kitzhöfer, 1. Vorsitzender Robin Dekker, 3. Vorsitzende Carmen Spiekermann, Kassenprüfer Jörg Krieter und Schatzmeister Jörg Glowacz

Am vergangenen Samstag fand die Jahreshauptversammlung 2019 von Satori Ahlen e. V. statt.

Gegen 15:00 Uhr begrüßte der 1. Vorsitzende Robin Dekker die anwesenden Mitglieder. Nach Feststellung der Beschlussfähigkeit ging es zum ersten Tagesordnungspunkt über - der Ehrung von Mitgliedern, die sich um den Verein besonders verdient gemacht haben.

Der zweite Vorsitzende Thorsten König ehrte die Mitglieder für ihre langjährige Vereinstreue. Darunter auch Sandra Kitzhöfer, die bereits mehr als 10 Jahre Mitglied bei Satori Ahlen e.V. ist und seit mehreren Jahren als Kassenprüferin tätig ist. Für die langjährige Vereinstreue und ihr Engagement rund um Satori Ahlen e.V. überreichte König ihr als Dankeschön ein großes Vereins-Handtuch im Satori Design.

Im Anschluss wurden der Bericht des Vorstandes, des Schatzmeisters und der Kassenprüfer vorgestellt sowie über die Aktivitäten des vergangenen Jahres berichtet. Die Mitglieder bestätigten die ordnungsgemäße und gute Arbeit des Vorstandes, indem der Vorstand einstimmig von der Mitgliederversammlung entlastet wurde.

Die gute Vorstandsarbeit bestätigte sich auch im Rahmen der diesjährigen Vorstandswahlen. Hierbei wurden Robin Dekker als 1. Vorsitzender und Thorsten König als 2. Vorsitzender einstimmig wiedergewählt. Aufgrund einer beruflichen Veränderung stellte sich Benjamin Symalla, bisheriger 3. Vorsitzender, nicht mehr zur Verfügung. Dekker, König und Spiekermann dankten Symalla für die große Unterstützung in den letzten zwei Jahren:

„Auch, wenn du uns im Regen stehen lässt, lassen wir dich nicht im Regen stehen!“, schmunzelte der zweite Vorsitzende Thorsten König als er Symalla eine Regenjacke im Satori-Vereinsdesign als Dankeschön überreichte.

Die bisherige Schatzmeistern Carmen Spiekermann stellte sich in diesem Jahr für die Wahl als 3. Vorsitzende zur Verfügung. Aufgrund ihrer bisherigen, hervorragenden Arbeit als Schatzmeisterin, wurde Spiekermann einstimmig von der Mitgliederversammlung als neue 3. Vorsitzende gewählt.

„Ich freue mich, dass Carmen auch weiterhin ein fester Bestand im Satori-Vorstand ist. Es ist wichtig, dass im Vorstand auch Mitglieder sind, die die Vereinsentwicklung in den vergangenen Jahren aktiv mitgestaltet und vor allem miterlebt haben. Dies ist sehr wertvoll, um Entscheidungen rund um Satori Ahlen e.V. treffen zu können“, äußerte sich Dekker freudig und dankte Spiekermann für die langjährige Tätigkeit als Schatzmeisterin mit einem Präsentkorb und Blumenstrauß.

Jörg Glowacz, der in den vergangenen Monaten bereits mehrfach die Vereinsarbeit – insbesondere bei der Planung für das diesjährige 35-jährige Vereinsjubiläum – aktiv unterstützt hat, wurde von der Mitgliederversammlung einstimmig als neuer Schatzmeister von Satori Ahlen e.V. gewählt.

Als Kassenprüfer wurden Sandra Kitzhöfer und Jörg Krieter – ebenfalls einstimmig – von der Mitgliederversammlung gewählt.

Die Jugendlichen des Vereins können sich in Zukunft vertrauensvoll an Benjamin Budt, Noëlie Schlieper und Erika Symalla wenden, die von der Mitgliederversammlung als die neuen Jugendvertreter von Satori Ahlen e.V. gewählt wurden.

Satori-Vorsitzender Robin Dekker (l.) verleiht Jörg Krieter (r.) die erste Ehrenmitgliedschaft in der Vereinsgeschichte
Satori-Vorsitzender Robin Dekker (l.) verleiht Jörg Krieter (r.) die erste Ehrenmitgliedschaft in der Vereinsgeschichte

Ein besonderes Highlight war, dass erstmalig von der Regel der Ehrenmitgliedschaft, die im Jahr 2017 in die Neufassung der Satzung mitaufgenommen wurde, Gebrauch gemacht wurde.

Jörg Krieter wurde im Rahmen der Mitgliederversammlung die erste Ehrenmitgliedschaft in der Vereinsgeschichte von Satori Ahlen e.V. verliehen. Diese besondere Ehre wurde Krieter für seine mehr als 22-jährige Vorstandsarbeit für Satori Ahlen e.V. verliehen

„Es ist wirklich beeindruckend, was Jörg für Satori Ahlen e.V. alles geleistet hat. Seit dem Jahre 1990 ist er ein Satori-Mitglied und war in der Zeit von 1993 bis 2015 im Satori-Vorstand tätig – davon 20 Jahre als 1. Vorsitzender. In dieser Zeit sah er viele Sportler kommen und gehen – auch Vorstandsmitglieder kamen und gingen. Nur einer ging nicht, sondern blieb den Verein treu und dass bis heute: Jörg Krieter.

Heute ist Jörg zwar nicht mehr aktiv in der Vorstandsarbeit dabei, dafür ist er jedoch umso aktiver und engagierter in der Betreuung der Satori-Sportler.

Als ich 2015 das Amt des 1. Vorsitzenden übernahm, erfüllte mich dies mit Stolz, aber auch mit Ehrgefühl. Jörg hat den Verein über viele Jahre souverän geführt und den Verein auf ein neues Level gehoben. Das ist schon eine Ehre, wenn man in so große Fußstapfen treten darf. Auch, dass er in den 22 Jahren Vorstandstätigkeit in 11 verschiedenen Vorstandszusammensetzungen gearbeitet hat, ist schon beachtlich. Dies bedeutet, dass der neue Vorstand erstmal zusammenfinden muss und eine solide Basis hergestellt werden muss, bevor es an die alltägliche Vereinsarbeit gehen kann. Dies hat Jörg immer wieder hervorragend gemeistert.

Als derzeitiger 1. Vorsitzender freue ich mich sehr, mit Jörg einen so engagierten Trainer zu haben, der dem Verein schon seit knapp 30 Jahren treu ist.“

Im Anschluss an die Ehrung wurden noch viele kreative Ideen für Vereinsfeste und Veranstaltungen gesammelt. Insbesondere wurde über das diesjährige 35-jährige Vereinsjubiläum von Satori Ahlen e.V. gesprochen. Der neu gewählte Vorstand betonte, wie wichtig es ist, dass möglichst alle Mitglieder bei der Unterstützung mitwirken und ihre Hilfe anbieten.

„So ein Fest kann nicht gelingen, wenn nur eine Hand voll Leute ihre Hilfe anbieten“, betonte der Vorstand. „Für so ein Jubiläum wird tatkräftige Unterstützung benötigt. Je mehr Mitglieder mitwirken und mit anpacken, desto ein größerer Erfolg wird das Jubiläum. Es ist schön, dass bereits einige Mitglieder aktiv auf uns zugekommen sind und ihre Unterstützung zugesagt haben. Leider ist dies jedoch noch zu wenig und nicht ausreichend, um das Jubiläum angemessen durchführen zu können. Daher hoffen wir, dass noch mehr Freiwillige ihre Unterstützung zusagen.“

Der neu gewählte Vorstand blickt positiv auf die bevorstehende Zeit. „Auch, wenn die Vereinsaufgaben zunächst neu verteilt werden müssen, so werden wir auch weiterhin unser Bestes für die Vereinsführung geben“, äußerte sich Dekker zuversichtlich.

Peter Johanns mit goldener Leistungsnadel geehrt - 18.01.2019/Nürnberg

 

Am 13.01.19 wurde Peter Johanns im Rahmen des ersten Landeskadertrainings Technik der Nordrhein-Westfälischen Taekwondo Union auf Grund seiner Erfolge German Open-Sieger, Europameister 2017 und WM-Bronze-Sieger 2018 in Taiwan geehrt.

Am 18.01.19 wurde Johanns zur DTU Ehrengala nach Nürnberg eingeladen. Hier waren zur Eröffnung des neuen Bundesstützpunktzentrums die Präsidenten der DTU sowie der Landesverbände und Minister aus der Politik anwesend.

Auf der anschließenden Ehrengala wurde der Satori Trainer Peter Johanns mit der goldenen Leistungsnadel mit silbernem Lobeerkranz auf Grund seiner sportlichen Leistungen ausgezeichnet.

Der Vereinsvorstand von Satori Ahlen e.V. gratuliert Peter Johanns herzlich zu dieser besonderen Auszeichnung durch die Deutsche Taekwondo Union.


Einladung Jahreshauptversammlung - 09.02.2019

Einladung

zur Jahreshauptversammlung 2019

 

  

An alle Vereinsmitglieder,

 

die Jahreshauptversammlung des Satori Ahlen e.V. findet am

 

 

 

Samstag, den 09.02.2019 um 15:00 Uhr

 

 

in der Gaststätte „Meat & Greet“ (Konferenzraum im 1. Obergeschoss), Markt 3, 59227 Ahlen statt.

 

Hierzu laden wir alle Mitglieder sowie die Eltern unserer Kinder recht herzlich ein.

Wir freuen uns, wenn Ihr zahlreich erscheint.

 

 

Tagesordnung

 

 

1.   Begrüßung durch den Vorsitzenden

2.   Wahl einer/s Schriftführerin/-s

3.   Ehrung verdienter Mitglieder

4.   Bericht des Vorstandes

5.   Bericht des Schatzmeisters und der Kassenprüfer

6.   Entlastung des Vorstandes

7.   Wahl des Vorstandes und der Kassenprüfer

8.   Wahl eines Jugendvertreters durch Jugendliche

9.   Genehmigung des Haushaltsplanes 2019

10. Festsetzung der Mitgliedsbeiträge

11. Beschlussfassung über vorliegende Anträge

12. Trainingslager, Vereinsfeten und Veranstaltungen in diesem Jahr

13. Verschiedenes

 

 

Der Vorstand

 

Neujahrsaktion bis 31.01.2019 verlängert - Taekwondo 27+

Wir verlängern unsere Neujahrsaktion:

Melde dich unverbindlich und kostenfrei bis zum 31.01.2019 für die Teilnahme an unserer Neujahrsaktion an, um dir das Angebot zu sichern:

 - kostenfreies Training bis zum 31.03.2019

- gratis: traditioneller Dobok (Taekwondo-Trainingsanzug + Gürtel)

- gratis: erste Gürtelprüfung inklusive (für die Teilnehmer optional)

- Anmeldegebühr in Höhe von 45 EUR wird erst bei Vereinsbeitritt fällig (das Training kann drei Monate kostenfrei und unverbindlich getestet werden)

Anmeldungen werden unter: robin.dekker@satori-ahlen.de erbeten.

Verlängerung Neujahrsaktion - Taekwondo 27+
Anmeldungen werden unter robin.dekker@satori-ahlen.de erbeten
Neujahrsaktion Taekwondo 27 plus_31.01.2
Adobe Acrobat Dokument 1.3 MB

Neujahrsaktion: Taekwondo 27+

Unser Angebot richtet sich an alle Geschlechter ab dem 27. Lebensjahr.
 
Neben Basis- und Selbstverteidigungstechniken des Taekwondo werden auch Fitness-, Gymnastik- und Dehnübungen vermittelt und trainiert.
Dabei spielt es keine Rolle, ob man bereits ein gewisses Fitnesslevel mitbringt oder ob man nach mehreren Jahren Sportpause wieder mit Sport beginnen möchte – ein Einstieg ist für alle Fitnesslevel leicht möglich und bei uns erwünscht. Vorkenntnisse werden nicht benötigt.
Im Vordergrund steht der Spaß an Sport, Bewegung und Selbstverteidigung. Im Training werden Körper und Geist beansprucht, so dass dieses Training sowohl eine gute Möglichkeit für den Abbau von privaten und beruflichen Stress sowie einen entspannenden Ausgleich zum Alltag bietet – gute Laune inbegriffen!
Jeder, der seine körperliche Fitness trainieren möchte, einen Ausgleich zum Alltag sucht, beweglich älter werden möchte oder Interesse an Kampfsport und Selbstverteidigung hat, ist bei diesem Trainingsangebot herzlich willkommen. Eine Teilnahme an Gürtelprüfungen ist ebenfalls möglich.
Der ideale Einstieg ist Mittwochs in der Zeit von 20:00 Uhr - 21:30 Uhr. Natürlich kann auch an den anderen Trainingstagen mittrainiert werden.
 
Details zum Angebot können dem angefügtem Flyer entnommen werden.
 
Anmeldungen sind bis zum 06.01.2019 unter der E-Mail-Adresse: robin.dekker@satori-ahlen.de möglich.
Neujahrsaktion Taekwondo 27+
Infoflyer zu unserer Neujahrsaktion.
Bei Anmeldungen und Fragen: robin.dekker@satori-ahlen.de
Neujahrsaktion Taekwondo 27 plus.pdf
Adobe Acrobat Dokument 430.3 KB

Frohe Weihnachten und einen schönen Jahresausklang 2018

Wir wünsche allen Mitgliedern, Sportlern, Trainern, Vorstandsmitgliedern, den aktiv mitarbeitenden Eltern, unseren Vereinsfreunden und den Sponsoren des Satori Ahlen e.V. ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest, sowie einen guten Rutsch ins neue Jahr 2019.

Unser herzlicher Dank gilt der gezeigten Vereinstreue, dem vielfältigen ehrenamtlichen Einsatz und der Unterstützung für den Verein im Jahr 2018.

Für die Weihnachtszeit wünschen wir allen Satoris Zeit für Ruhe, Harmonie und Wärme in der Familie, sowie für das neue Jahr 2019, vor allem Gesundheit, Glück und Zufriedenheit.

Der Trainingsbetrieb beginnt wieder am 07.01.2019

Wir freuen uns auf das Jahr 2019 mit euch.

Herzliche Grüße vom Vereinsvorstand von Satori Ahlen e.V.

...hier geht's zu unserem Archiv mit Artikeln aus den Vorjahren...